Startseite 

„Bio-Preis Thüringen“ von Ministerin Birgit Keller ausgelobt

 
„Bio liegt im Trend. Die Nachfrage nach ökologischen Produkten ist so hoch, dass große Mengen importiert werden müssen. Mit dem Bio-Preis 2016 wollen wir die regionalen Angebote ins Rampenlicht rücken und mehr Landwirte ermutigen, auf Bio zu setzen. Ideenreichtum und Engagement sollen mit der Auszeichnung belohnt werden. Gerade in den Zeiten, in denen die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse unverschämt niedrig sind, kann Bio auch eine Chance für unsere Landwirte sein“, sagte Landwirtschaftsministerin Birgit Keller zum Start des Wettbewerbs „Bio-Preis Thüringen“ am 3. Juni 2016 in Erfurt. „Die Landesregierung will den Ausbau des Ökolandbaus weiter vorantreiben, denn er schont die Umwelt, fördert regio­nale Wirtschaftskreisläufe und bietet unseren Landwirten gute Entwicklungsperspektiven“, führte Ministerin Keller aus. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Bürgerfestes „Stadt im Wandel“ zusammen mit dem Projektpartner Thüringer Ökoherz e.V. eröffnet.

Welche Produkte machen das Angebot der Thüringer Biobranche aus und wer stellt sie her? Um die Biobranche landesweit mit ihren vielfältigen Angeboten zu stärken, lobt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft den Wettbewerb um den „Bio-Preis Thüringen 2016“ aus. Der Preis gliedert sich in die drei Kategorien „unverarbeitetes Bioprodukt“, „verarbeitetes Bioprodukt“ und „Konzept zur Wertevermittlung des Ökologischen Landbaus“. In jeder Kategorie sind ein Gewinner und zwei Anerkennungen möglich.

 Mit dem Wettbewerb sollen beispielgebende und pionierhafte Leistungen der Thüringer Biobranche ausgezeichnet und gewürdigt werden. Somit wird der „Bio-Preis Thüringen 2016“ zum Schaufenster des aktuellen Leistungsspektrums aus dem Freistaat und zum Motivator für solche Erzeuger und Verarbeiter, welche eine Umstellung auf die Methoden des Ökolandbaus derzeit erwägen.

Der Förderpreis ist in drei Kategorien mit je 3.000 EUR dotiert

Zum Wettbewerb eingereicht werden können ökologisch erzeugte Lebensmittel und Konzepte zur Vermittlung der Werte des Ökologischen Landbaus.

Ökologische Lebensmittel: unverarbeitete oder verarbeitete Produkte, die den Konsumenten im Einzel-, Fach- oder Bestellhandel frei zugänglich sind oder auf Märkten oder in betriebseigenen Verkaufseinrichtungen gehandelt werden. Das praxisbewährte oder innovative Bioprodukt muss in Thüringen erzeugt oder hergestellt worden sein.

Kategorie »unverarbeitetes Bioprodukt«

In dieser Kategorie werden unverarbeitete Produkte aus dem Ökologischen Landbau bewertet, vom Bio-Spargel über das Bio-Rindfleisch bis hin zur Bio-Milch. Oder Fisch, Tee und Gewürze. Weiterhin gehören zu dieser Kategorie auch Zusammenstellungen, wie Obstschälchen, Gemüsekörbe oder geschälter  Spargel. Sowie besondere Obstsorten.

Kategorie »verarbeitetes Bioprodukt«

Diese Kategorie beinhaltet alle verarbeiteten Produkte, wie im Bereich der Wurstwaren alle Koch-, Brüh- oder Rohwürste. Oder im Bereich der Molkereiprodukte Joghurts, Käsesorten oder aromatisierte Quarks. Sowie Convenience, Säfte, Backwaren, Konserven, Spirituosen oder Honig.

Kategorie »Konzept zur Wertevermittlung« 

Hier sind Ideen gefragt, mit denen die Werte des Ökologischen Landbaus weitergetragen werden. Wenn beispielsweise ein Biohof »Ferien auf dem Lande« anbietet oder bei einer Veranstaltung für Verbraucherinnen und Verbraucher die Besonderheiten des Ökologischen Landbaus vermittelt werden. Das Konzept muss in Thüringen umgesetzt oder zumindest geplant werden.

Bewerbungsfrist bis zum 12. August 2016

Bewerben können sich alle zertifizierten Hersteller von Biolebensmitteln in Thüringen sowie Anbieter von touristischen Leistungen oder Organisatoren von einschlägigen Veranstaltungen, bei denen die grundlegenden Werte des Ökologischen Landbaus weitergetragen werden. Weiterhin können sich auch Zusammenschlüsse von Unternehmen sowie Existenzgründer beteiligen. Von einem Unternehmen können dabei bis zum 12. August 2016 maximal drei Bewerbungen einreicht werden. Eine Teilnahme ist kostenfrei. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Informationen: www.tmil.info

Der Wettbewerb „Bio-Preis Thüringen“ wurde a, 3. Juni 2016 in Erfurt eröffnet von (v.r.) Birgit Keller (Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft), Katrin Hoyer (Veranstalterin „Stadt im Wandel“, Stadt Erfurt) und Stephanie Kögel (Geschäftsführerin Thüringer Ökoherz e.V.).